· 

Retreat im Januar 2020

Klirrende Kälte, strahlende Sonne im außen und im Herzen aller Teilnehmerinnen. Wir haben gemeinsam Yoga geübt, uns berühren lassen von den Kräften der Meditationen, gemeinsam geduscht, gebadet, gelacht und geschwiegen. Es war ein WinterWunderMärchenYogaWochenende.

 

Das erste Kennenlernen fand am Freitag statt, wir kamen alle zu den unterschiedlichsten Zeiten aus Nah und Fern (Heidelberg, Würzburg und Umland sowie Fulda) in unserem Seminarhaus an. Nach der Vorstellrunde am späten Nachmittag (denen, die kurzfristig nicht dabei sein konnten, haben wir ganz viele gute Gedanken geschickt) haben wir ein ganz leckeres Abendessen gemeinsam eingenommen, anschließend ging es wieder in den Seminarraum für das abendliche Programm, welches aus einer Gute-Nacht-Yogastunde, einer geführten Meditation und einem  individuellen Rückblick auf das Jahr 2019 bestand.
Am nächsten Morgen haben wir uns das Geschenk gemacht, den Tag mit einer Meditation und einer Yogastunde zu beginnen, ganz viel Dehnen und Strecken und Aktivieren des Körpers waren in dieser Aufwachyogastunde. Nach dem leckeren Frühstück sind wir bei klirrender Kälte und strahlend blauem Himmel zu unserer Wanderung gestartet, die uns vorbei am Guggaisee (hier gab es jede Menge neue Wegweiser zu entdecken) zum Heckenhöfchen geführt hat, wo wir eine kurze Rast gemacht haben (wir waren schon in Vorfreude auf den leckeren hausgemachten Kuchen in unserem Seminarhaus). Durch die viele Sonne tagsüber verwöhnt, haben wir unsere Yogapraxis am Nachmittag darauf ausgerichtet und den Sonnengruß in unterschiedlichen Variationen praktiziert sowie uns auf Atem- und Achtsamkeitsübungen eingelassen. Das Abendessen war wieder ein Genuss - mit vielen Gesprächen und ganz viel Lachen. Das primäre Thema am Abend in unserem Yogaraum war „Zeit“ und wir haben uns nach einer geführten Meditation darüber ausgetauscht. Und da wir noch lange nicht fertig waren, haben wir die Gespräche dann gemeinsam fröhlich in der Gaststube weitergeführt.

 

Der Sonntagmorgen begann wieder mit einer Aufwachyogastunde. Nach dem Frühstück ging es zum gemeinsamen Waldbaden. Dies ist immer wieder ein besonderes Highlight, gerade im Winter mit einer ganz intensiven Stimmung. Nach dem Mittagessen waren wir wieder in unserem Yogaraum, wo wir uns mit „Wünsche“ und „Rückblick 2020“ beschäftigt haben (das ist kein Tippfehler). EINEN Wunsch hat dann jede von uns mit nach Hause genommen, dieser wird uns nun durch das Jahr begleiten und wir können daran „arbeiten.“

Eigentlich hätte es keine Zusammenfassung über das Wochenende gebraucht. Die Bilder sprechen für sich. Es war ein sehr intensives Miteinander und ich danke jeder meiner Schülerinnen, die so viel mehr für mich sind als Schülerinnen  von ganzem Herzen für ihr Dabeisein, ihr Strahlen, ihrer Einzigartigkeit und ihr Einlassen auf diese intensiven Tage.

 

Die Momentaufnahmen haben bewusst keine Reihenfolge! Es geht einzig um 

die Freude in der Achtsamkeit!