Meditation


Was ist Meditation?

 

Das Wort Meditation stammt ab vom latainischen Wort meditatio, was „das Nachdenken über“ aber auch „zur Mitte ausrichten“ bedeutet.

Erholung und Pausen vom Alltag sind notwendig, wenn wir neue Kräfte sammeln und uns regenerieren wollen. Wer nicht abschalten kann, verliert früher oder später seine Leistungsfähigkeit und Gesundheit.

Es gibt ganz unterschiedliche Arten der Meditation, alle aber führen zum Wesentlichen: das Leben im Hier und Jetzt


Aus der Zeit wollt ihr einen Strom machen,

an dessen Ufern ihr sitzt und zuschaut, wie er fließt.

Doch das Zeitlose in Euch ist sich der Zeitlosigkeit des Lebens bewusst und weiß,

dass Gestern nichts anderes ist, als die Erinnerung von Heute

und Morgen der Traum von Heute.

(Khalil Gibran, Der Prophet)


Es ist nicht notwendig täglich eine Stunde zu meditieren um Fortschritte zu erzielen; auch fünf oder zehn Minuten helfen, wenn die Meditationspraxis täglich durchgeführt wird. Wichtig ist, dass es sich gut anfühlt, die Dauer kann dann langsam gesteigert werden.

Hilfreich ist es gerade zu Beginn der Praxis, ein Ritual durchzuführen und sich einen schönen ruhigen Platz einzurichten. Die Meditation soll nicht als Pflichtübung betrachtet werden, sondern als eine schöne Zeit für sich, um seinen Geist zur Ruhe zu bringen, vielleicht auch Fragen auf Antworten zu finden.